skip to Main Content

Laktosefreier Avocadoauftrich

Tolles Rezept für Laktosefreien Avocadoauftrich Zutaten: 2 reife Avocado 2-3 EL Zitronensaft 1 kleine Knoblauchzehe 1 reife Tomate 1 Zweig Basilikum Salz Frisch gemahlener Pfeffer Zubreitung: 1. Die Avocado´s halbieren, entkernen und schälen oder auslöffeln. Das Fruchtfleisch fein zerdrücken und mit…

Mehr Lesen

Gesünder mit Rohkost

Alle Lebewesen auf der gesamten Erde ernährten sich seit Anbegin von artgerechter und natürlicher Nahrung, d. h. von Rohkost. Nur
 der Mensch mit seinen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Tieren, wie z. B. Hund und Hamster, ernährt sich inzwischen hauptsächlich von
 hitzebehandelter und industriell hergestellter, erhitzter Nahrung. Der
Gesundheitswert der Nahrung ist dadurch erheblich vermindert.

Im Hinblick
auf die Ernährung brachten vor allem die letzten 100 Jahre massive Änderungen in diesem Bereich mit sich. In einer minimalen Zeitspanne im Verhältnis zur gesamten Entwicklungsgeschichte des Menschen. Wurden beispielsweise um 1900 noch ca. 100 g Ballaststoffe
 täglich mit der Nahrung aufgenommen, liegt der Ballaststoffanteil inzwischen bei ca. 9 -16 g täglich. Genetisch ist unser Organismus auf die heutige
denaturierte (erhitzte) Zivilisationskost nicht eingestellt.
 Rohköstlich Essen schützt vieles:

Ihre Gesundheit, die Tiere, das Klima und unsere Erde.

Mehr Lesen

Naturheld Tipps zum Frühling

Schluss mit kalten, dunklen Tagen

Jetzt 
hält der Frühling Einzug. Doch während 
die Natur langsam erwacht, die Temperaturen 
steigen und die Tage länger werden, fühlen wir 
uns oft müde und schlapp. Im Volksmund ist
 dieses alljährlich wiederkehrende Phänomen
als Frühjahrsmüdigkeit bekannt.

Neben einem
, trotz ausreichender Schlafdauer, erhöhtem 
Schlafbedürfnis, sind in der ersten Jahreszeit auch Wetterfühligkeit, Schwindelgefühl,
 Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Gereiztheit und Antriebslosigkeit
weit verbreitet.
 Schuld daran ist der für unseren Körper recht
 anstrengende Übergang in ein völlig neues Klima. Während über den Winter vermehrt das 
Schlafhormon Melatonin gebildet wird, kurbelt 
im Frühjahr das Tageslicht die Produktion des
 Glückshormons Serotonin an.

Für diese Umstellung benötigt der Körper mehr Vital-stoffe
 als sonst, die ihm aber aufgrund der über die
 kalte Jahreszeit meist fetthaltigeren und weniger ausgewogenen Ernährung fehlen. Durch den Temperaturanstieg weiten sich außerdem
die Blutgefäße und somit sinkt der Blutdruck.
 Doch kein Grund sich ins Bett zu verkriechen. Naturheld zeigt, wie der Kreislauf ganz 
schnell wieder in Schwung kommt.

Mehr Lesen
Back To Top