Geocaching – Outdoor Aktivitäten für Technik Freaks und solche, die es werden wollen

efauland / Pixabay

Geocaching ist die moderne Art der Schatzsuche. Dabei werden versteckte Schatzkisten – auch Caches genannt – mit Hilfe eines GPS-Empfängers aufgespürt. Die Koordinaten der Geocaching Standorte werden vom Eigentümer im World Wide Web veröffentlicht, so dass jeder Interessierte die Suche nach einem der Geocaching Standorte aufnehmen kann. Der Cache selbst ist meistens ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch befindet, in das der Finder sich eintragen kann. Er kann – je nach Größe – auch eine Reihe von Tauschgegenständen enthalten. Das Auffinden der Geocaching Standorte und der Tausch der Schätze werden nach erfolgreichem Abschluss bei den Daten des Eigentümers unter www.geocaching.com dokumentiert, damit dieser die Aktivitäten, die seinen Cache betreffen, verfolgen kann.

Outdoor-Aktivitäten oder die Geschichte des Geocaching

Der älteste Nachweis für den Vorgänger des Geocaching – das ebenfalls Outdoor stattfindende Letterboxing – datiert in das Jahr 1854. Bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts war der Outdoor-Sport im Dartmoor – einer Hügellandschaft auf einem etwa 650 km² großen Granitmassiv in der englischen Grafschaft Devon – modern, nur dass seinerzeit das Aufspüren mittels eines Kompasses erfolgte. Erst ab den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts konnten die Geocaching Standorte mittels Überprüfung der Koordinaten durch ein GPS-Signal exakt bestimmt werden. Mit dem Einsatz von GPS-Empfängern mutierten Suche und Auffinden der Geocaching Standorte zu einem Outdoor Sport, an dem im Jahr 2009 bereits rund 25.000 Menschen beteiligt waren.

Entwicklung des Outdoor Geocaching in Deutschland

Im Oktober 2010 wurde der erste deutsche Cache im Süden von Berlin versteckt. Er trägt den Namen First Germany. Unter den 1.800.000 aktiven Caches weltweit befinden sich allein über 261.000 Schatzkisten in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen sind mit 34.000 die meisten Caches zu verzeichnen, deren Geocaching Standorte sich allerdings auch über eine relativ große Fläche verteilen. Das Geocaching Hamburg verfügt in Deutschland auf Grund seiner großen Menge an Caches auf die verhältnismäßig geringe Fläche über die größte Cache-Dichte in Deutschland. Geocaching Hamburg entwickelt sich zu einer der wichtigsten städtischen Outdoor Aktivitäten, wobei Outdoor und Stadt hier durchaus harmonieren.

Entwicklung der Hochburg Geocaching in Hamburg

Im März 2009 organisierte die GSAK ein Einsteiger-Event, um die Outdoor Aktivität Geocaching Hamburg interessierten Anfängern vorzustellen. Die seinerzeit bereits nahezu 300 Geocaching Standorte in der Hochburg Hamburg luden ein, Outdoor Interessierte für den neuen Sport Geocaching zu begeistern. Aber auch dem Eventbereich bieten die reichhaltigen Geocaching Standorte der Hansestadt jede Menge Anregungen für Firmenveranstaltungen, denn gerade die Hochburg des Geocaching in Hamburg bietet sich auch für ein Outdoor Teamtraining an. In einer Stadtralley treten kleine Teams von bis zu 10 Personen im Wettkampf gegeneinander an. Sie müssen Fragen und Aufgaben rund um Hamburgs Sehenswürdigkeiten lösen. Dabei ist nicht nur kreative Zusammenarbeit gefragt, auch der Kontakt zur Hamburger Bevölkerung kann während des Teamevents  zur Lösung der Aufgaben wichtig werden. Teamevents finden aber nicht nur in der Geocaching Hochburg in Hamburg statt. Berlin liegt mit der Dichte der Geocaching Standorte nur unwesentlich hinter Hamburg und hat damit ebenso reizvolle Outdoor Events zu bieten wie das Geocaching in Hamburg.

Geocaching und Ausrüstung – die Geocaching App

Dank der neuen Smartphones sind nicht einmal mehr spezielle GPS Empfänger nötig, um dem Outdoor Sport Geocaching nachzugehen. Eine spezielle Geocaching App für das Smartphone oder das iPhone sichert den notwendigen Zugriff auf die Daten. Die Geocaching App ist kostenlos aus dem Internet zu downloaden oder gibt es auch direkt im App Store oder unter Spielhalle-hamburg.com oder Automatenaufsteller in Hamburg. Die Geocaching App ist einfach zu handhaben. In eigens dafür eingerichteten Foren erfährt man aber – sofern gewünscht – auch umfangreiche Hilfe im Umgang mit der Geocaching App. Geocaching wurde dank der Geocaching App für die vielen Smartphone Besitzer zu einer der kostengünstigsten Outdoor Aktivitäten der deutschen Technik Freaks.

Wir wünschen euch viel Spaß!

 

Das könnte Sie auch interessieren