skip to Main Content

Gesundes Wasser mit Wasserfilteranlagen

Der Mensch besteht zu 80 Prozent aus Wasser. Diese einzigartig beschaffene Flüssigkeit ist für jedes Wesen der Erde lebensnotwendig. Aus diesem Grund sollte gesundes Wasser für jeden Menschen zugänglich sein. Leider wird unser Wasser durch etliche Einflüsse aus der Umwelt stark verunreinigt und belastet. Krankheitserreger, Bakterien, Schwermetalle, Arzneimittelrückstände und radioaktive Partikel sorgen für eine schlechte Trinkwasserqualität und können zu Herzschäden, Magen-Darmkrankheiten, Krebs, Gehirnschäden oder sogar Unfruchtbarkeit führen.
Es steht also außer Frage, dass gesundes Wasser nur mithilfe von guten Filteranlagen, einer sehr guten Säuberung und qualitativ hochwertigen Rohrsystemen gewonnen werden kann.
Welche Möglichkeiten der Wasserfiltration gibt es?
Wasserfilteranlagen gibt es in jeden Größen und zu unterschiedlichen Preisen.
Kannenfilter bzw. Tischfilter sorgen für ein besseres Aussehen und einen genussvolleren Geschmack. Das selbe Ergebnis erzielen Aktivkohle-Granulatfilter.
Membran-Aktivkohle-Blockfilter erwirken bereits eine höhere Wasserqualität. Gleiches gilt für Aktivkohle-Blockfilter.
Ein neues Wasserfiltrationssystem basiert auf dem Ablauf der Osmose. Sie sorgt für einen geregelten Wasserhaushalt in Zellen. Bei der Osmose im Trennverfahren, wie es bei der Filtration der Fall ist, wird das Wasser mithilfe einer semipermeablen Membran (teildurchlässigen Schicht) gefiltert. H2O, als das kleinste Molekül, gelangt durch die sehr feinen Poren der Membran. Andere Stoffe werden am Passieren gehindert und vom nachströmenden Wasser weggespült.
Was bringen Umkehrosmose Filteranlagen?
Diese Form der Filtration bildet zusammen mit der Destillation die besten Wasserfiltrationen. Sie erzeugen das qualitativ hochwertigste Ergebnis. Die genannten Anlagen gibt es bei Herstellern wie Wasserfilteranlage Best Water oder Osmo fit.
Filteranlagen und ihre Wirkung aus das Wasser.

Mehr Lesen

Zigarettenstummel in der Natur

Raucher werden per Gesetz immer mehr samt ihren Zigarettenqualm an die frische Luft gesetzt. Da rauchen nicht mehr in öffentlichen Gebäuden, am Arbeitsplatz oder in einer Anzahl von Gasstätten erlaubt ist, verzieht sich der Raucher immer mehr nach draußen. Doch damit werden die Gifte einer Zigarette nicht ausgeschaltet, sondern in die Umwelt getragen. In der gesamten Welt sollen ca. 4.5 Billionen Zigarettenstummel achtlos in der Natur zertreten werden. Deutschland, als ein sehr starkes Zigarettenland, dürfte an der Zahl seinen erheblichen Betrag liefern.

Für die Umwelt könnte dies eine erhöhte Belastung sein. Auf jeden Fall stellen achtlos weggeschmissene Zigarettenstummel zunächst eine Gefahr dar. Der Stummel einer Zigarette kann ganze Wälder in Flammen aufgehen lassen. Selbst wenn dieser mit dem Fuß nochmals unschädlich gemacht zu sein scheint, ist das Risiko einer Brandquelle immer noch erheblich. Dies sollten alle Raucher bedenken und ihre Zigarette am besten nach dem rauchen nass entsorgen. Schädlich sind die Reste einer Zigarette immer für die Umwelt. Sie bestehen nun mal aus Teer und Nikotin, dieses sind Gifte, die sich erst nach vielen Jahre abbauen können. Solange belästigen sie unsere Umwelt.

Gerade im Filter befinden sich solche Stoffe, was ja auch logisch ist. Der Filter vor zu hoher Nikotinaufnahme schützen. Was für den Menschen von Vorteil ist, kann in der Natur zum Verhängnis werden. Besonders schlimm wirken sich die Tabakreste in den Seen und anderen Gewässern aus. Fische leiden sehr unter den freisetzenden Giften der Zigarettenstummel. Zigarettenreste bestehen aus Tabak, Teer, den jeweiligen Zusatzstoffen des Herstellers und den Filter selbst. Dieses Papier gilt als geringstes Übel.

In Deutschland werden pro Tag 225 Millionen Zigaretten geraucht. Was dabei in der Natur landet, ist zu viel, um von Bagatellen zu sprechen. Leider geht die Politik diesem Thema gerne aus dem Wege. So darf vieler Orts nicht mehr geraucht werden, doch gilt dies nicht für Spielplätze. Nur in Bayern und Neurdings in Bremen wurden hierzu Verbote verfügt.

Die Bevölkerung ist selbst zum Handeln aufgefordert. Raucher erfreuen sich auch gerne einer intakten Umwelt, durch umsichtiges Verhalten in Mutter Natur, kann jeder dazu beitragen, dass diese nicht weiter geschädigt wird. Dazu muss niemand das Rauchen aufgeben. Ein wenig Rücksicht reicht schon aus.
Immerhin hat so mancher Zigarettenstummel auch sein Gutes. Wissenschaftler aus Mexiko fanden heraus, dass Spatzen die Stummel zur Abwehr von Parasiten ihrer Nester sammeln. Sind diese wirklich komplett ohne Glimmen ausgemacht, sind die Zigarettenüberbleibsel zumindest für unsere gefiederten Freunde eine große Hilfe.

Mehr Lesen

Umweltprojekt CSR

Ein Umwelt Projekt als CSR in einem Unternehmen, was hat das für eine Bedeutung? Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung durch CSR (Corporate Social Responsibility) hat viele Gesichter und beinhaltet viele Aktivitäten der Unternehmen. Ein Umwelt Projekt in einem Unternehmen bedeutet gesellschaftliche Verantwortung, Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung als freiwilligen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesamtheit und auch der Umwelt.

Mehr Lesen
Back To Top